Corona-Impfungen für Menschen ohne Papiere oder ohne festen Wohnsitz

Foto: © Staatskanzlei Rheinland-Pfalz; Stephan Dinges

Eine Corona-Impfung war für bestimmte Gruppen von Menschen bislang schwierig, wenn z. B.

  • keine Adresse angegeben werden konnte,
  • keine gültigen Ausweispapiere vorhanden sind oder
  • kein fester Wohnsitz besteht.

Menschen ohne Papiere und ohne regulären Aufenthalt fürchten darüber hinaus oft eine Meldung an die Ausländerbehörde.

Wenn Sie zum genannten Personenkreis zählen, können Sie sich jetzt in Rheinland-Pfalz unkompliziert bei Impfzentren und Impfbussen impfen lassen:

  • Setzen Sie sich mit einer Beratungsstelle in Ihrer Nähe (z. B. Asylverfahrensberatung, Migrationsberatung oder Anlaufstelle für Obdachlose) in Verbindung.
  • Diese beantragt für Sie eine Bescheinigung bei einer der drei „Clearingstellen Krankenversicherung“.
  • Dort wird die Bescheinigung ausgestellt, die Sie dann in Ihrer Beratungsstelle abholen können.

Sie müssen zur Impfung nur diese Bescheinigung mitbringen.
Die Bescheinigung dient beim Impfzentrum oder Impfbus als „Passierschein“. Darauf ist auch nochmals ausdrücklich vermerkt, dass Ihre Daten nicht weitergegeben werden.

Sie erhalten dann die Impfung. Sie bekommen den Eintrag ins
Impfbuch und, wenn Sie möchten, auch direkt den zugehörigen QR-Code.


Clearingstellen Krankenversicherung in Rheinland-Pfalz:

Mainz
c/o Armut und Gesundheit in Deutschland e.V.
Telefon: 06131 – 61 98 611
oder 0174 – 77 98 987 oder 0176 – 76 706 245
E-Mail: kontakt@cskv-rlp.de

Ludwigshafen/Worms
c/o Ökumenische Fördergemeinschaft GmbH
Telefon: 0621 – 6505 0354
oder 0176 – 56 719 809
E-Mail: christahl@foerdergemeinschaft.de

Koblenz
c/o Caritasverband Koblenz e.V.
Neustadt 20
56068 Koblenz
Telefon: 0261 – 91469718
oder 0160 – 91 718 826
E-Mail: clearing@caritas-koblenz.de

Mit freundlicher Unterstützung des Ministeriums für Wissenschaft und Gesundheit.